Weltnotwerk e.V. Solidaritätsaktion der KAB

Spendenaktion des Weltnotwerks

Spendenaufruf

 

Ich schreibe Ihnen heute, weil ich Ihnen danken möchte. Dafür, dass Sie zu den Menschen gehören, denen das Leiden und die Sorgen der Schwächeren nicht gleichgültig sind, sondern die anderen helfen – sei es in Familie, Freundeskreis und Nachbarschaft oder bei unseren ärmeren Schwestern und Brüdern in unseren Partnerländern.

Ihre Hilfsbereitschaft ist wertvoll und rettet Leben! Das haben wir während der Corona-Pandemie erlebt und erleben es weiter. Denn während uns in Deutschland das gefährliche Virus und seine Folgen schon viel abverlangt haben, so trifft es unsere Schwestern und Brüder in den ärmeren Ländern ungleich schlimmer, forderte bereits Hunderttausende Tote, zerstörte Familien und richtet immer noch großes Leid an. Dabei vernichtet Corona auch wirtschaftlich viele Existenzen. 

 

Umso wertvoller ist jede Hilfe, die wir gemeinsam leisten. So berichtet ein Aktivist des „Movimento de Trabalhadores Cristãos“ (MTC) aus der brasilianischen Stadt Juazeiro do Norte: „Ich habe das Glänzen in den Augen der hungernden Müllsammler gesehen, als wir an ihre Familien die Körbe mit Grundnahrungsmitteln verteilt haben.“ Und weiter: „Tief bewegt hat mich, was sie als Erstes sagten: ‚Lasst uns mit unseren Nachbarn teilen, die auch nichts zu essen haben.‘ “ Der Dank dafür gebührt Ihnen. Denn Sie machen mit Ihren Spenden solidarische Hilfe erst möglich.

 

Auch in Peru sind die Lebensmittel, Schutzmasken und Medikamente, die aus Spenden finanziert von unseren Partnern verteilt werden, lebensrettend und unersetzlich. Denn die Corona-Pandemie verschärft die wirtschaftliche Lage in dem von politischen Krisen gebeutelten Land weiter. Die schwächsten Opfer sind auch hier die ärmsten Familien mit ihren Kindern sowie ältere und kranke Menschen. „Viele haben durch Corona ihre Arbeit und auch das letzte Einkommen verloren“, berichtet Kamerad Ruben von unserer Partnerorganisation „JOC (CAJ)“ aus Ayaviri im Süden Perus. Und weiter: „Die Hilfe aus Deutschland hat geholfen, sich für ein paar Wochen zu ernähren!“


In Tansania kam ganz praktische solidarische Coronahilfe der KAB Hunderten Schülerinnen, Schülern und Lehrenden zugute. Denn als nach einem harten Lockdown die Schulen wieder öffneten und Gottesdienste erlaubt waren, fehlten überall dringend benötigte Möglichkeiten, die Hände zu waschen und zu desinfizieren, um Kinder und Erwachsene zu schützen. Die Angst, sich anzustecken, zu erkranken oder zu sterben war überall spürbar. Verzweifelt bat unsere Partnerorganisation vor Ort, das „Catholic Workers Movement“ um Hilfe, die schnell erfolgen musste. Mit Erfolg. Denn dank kurzfristiger Spenden wurden 80 Handwaschstationen für Schulen und Kirchen angeschafft und aufgestellt. Ein Zusatznutzen sind die Schulungen in wassersparender Hygiene. Denn sauberes Wasser ist ein kostbares Gut und kein Liter darf vergeudet werden.

Dies sind nur einige Beispiele dafür, wie viel wir gemeinsam erreichen. Angesichts der andauernden Corona-Pandemie, die unsere Schwestern und Brüder in all unseren Partnerländern in Krisen stürzt, die sie allein nicht bewältigen können, bitte ich Sie herzlich: Helfen Sie mit einer Spende.
 

Ganz gleich, wie viel Sie geben: Jeder einzelne Euro ermöglicht mehr Hilfe für Menschen, die schwer unter der Corona-Pandemie und den Folgen leiden.

Ich baue auf Ihre Solidarität und Großherzigkeit.


Gottes Segen auf Ihren Wegen und passen Sie gut auf sich auf!

Mit herzlichen Grüßen
 

Ihr  

 

Michael Schmitt
Vorsitzender

 

PS: Nach wie vor bedroht das Corona-Virus die Ärmsten und Schwächsten. Was zählt, sind solidarische Hilfe und zuverlässige Unterstützung unserer Schwestern und Brüder. Darum lasst uns teilen!

 

 

Spendenkonto: Weltnotwerk e.V. der KAB

Unter dem Verwendungszweck „Hilfe-21" können Spenden an den Weltnotwerk e.V.
IBAN: DE80 3706 0193 0016 1510 25
BIC: GENODED1PAX
überwiesen werden.

Auf Wunsch werden auch entsprechende Zuwendungsbescheinigungen ausgestellt. (Bitte im Verwendungszweck Name und Anschrift angeben)

Die Spendenaktion des Weltnotwerks wird koordiniert vom Vorsitzenden des Weltnotwerks e.V., Michael Schmitt, der auch als Ansprechpartner zur Verfügung steht. Evt. Nachfragen und Anregungen bitte direkt an: 
michael.schmitt@kab-fulda.de.

Inter(+)aktiv

Treten Sie mit uns in Kontakt

mehrweniger

Adresse

Weltnotwerk e. V.

Bernhard-Letterhaus-Str. 26
50670 Köln
phone: +49 221 77 22 143 / -144 / -145
mail: info@weltnotwerk.de

Unterstützen Sie das Weltnotwerk der KAB e.V.

Jede Spende hilft!

Unterstützen Sie die Projekte des Weltnotwerkes.