Weltnotwerk e.V. Solidaritätsaktion der KAB

Peru: Bekräftigung der Verbindung von christlichem und bürgerschaftlichem Engagement 2023

Partnerorganisation vor Ort: 

MTC - Movimiento de trabajadores cristianos (Christliche Arbeitnehmer-Bewegung)

 

Partnerorganisation in Deutschland: KAB Diözesanverband Freiburg

 

Engagement seit: 1966

 

Aktuelles Projekt: Bekräftigung der Verbindung von christlichem und büerschaftlichem Engagement 2023

 

Inhalte/Ziele:

Die MTC hatte sich 1966 gegründet mit dem Schwerpunkt, sich für Arbeitnehmerrechte, welche es schlicht nicht gab, einzusetzen. Arbeiter waren und sind zum Teil auch heute noch dem Gutdünken der Arbeitgeber ausgesetzt. Die Entwicklungen waren zeitweise von Revolten und schweren sozialen Unruhen begleitet. Auch heute noch sind Arbeitnehmerrechte sehr verbesserungswürdig und mit europäischen Standards überhaupt nicht zu vergleichen.

 

Die MTC Peru hat - Stand: 31.12.2022 - 205 aktive Mitglieder (sog. Militante), welche in 28 lokalen Gruppen in 9 Diözesen (dies sind Cuzco, Sicuani, Espinar, Tacna, Ilo, Callao, Carabayllo, Trujillo, und Chiclayo) verteilt sind. Alle drei Jahre tagt die Nationalversammlung und wählt den nationalen Vorstand (mit Funktionsträgern analog des deutschen Vereinsrechts).  Der Nationale Exekutivausschuss legt u.a. den Rahmenplan für die konkrete jährliche landesweite Projektarbeit fest.

 

Die großen räumlichen Entfernungen, marode Infrastruktur, schlechte Verkehrswege und -mittel, schlechte Kommunikationsverbindungen, politische Instabilität, prekäre Arbeitsverhältnisse, respektive nur dürftige Einkommen auch der Aktiven, erschweren ein konstruktives und abgestimmtes Handeln und Agieren ungemein. Dies hatte sich auch gerade ganz besonders in der Zeit der Pandemie sehr deutlich gezeigt.

 

Trotz aller Widrigkeiten versucht die MTC Peru sich weiterhin in der positiven Entwicklung des sozialen und gesellschaftlichen Lebens auf der Basis christlicher Werte spürbar einzubringen.

 

Für 2023 hat der Nationale Exekutivausschuss die Bearbeitung des obigen Themas beschlossen.

 

Das Projekt zielt darauf ab, die identitätsstiftenden Merkmale der Aktivisten der MTC Peru weiter zu vertiefen. Christliche Spiritualität, die Arbeitswelt und bürgerliches Engagement, das bei dieser Gelegenheit unter dem Aspekt der Sorge um den Klimawandel bearbeitet wird, stehen im Mittelpunkt der diesjährigen Aktivitäten.

 

Hauptziele der MTC Peru sind:

 

  1. Berufstätige Männer und Frauen aus der Arbeitswelt und der Arbeiterklasse in städtischen und ländlichen Gebieten zusammen zu bringen, um das Evangelium unter den Menschen und ihrer Organisationen präsent zu machen, sei es in der Familie, in der Nachbarschaft, in den Gewerkschaften, in den Gemeinden, im Studium, in politischen oder anderen Organisationen.
  2. Engagierte christliche Aktivisten auszubilden, die in der Welt der Arbeit und der Menschen als Sauerteig für die Umwandlung von Männern und Frauen sowie von sozialen Strukturen wirken, um eine gerechte, freie, brüderliche und solidarische Gesellschaft aufzubauen.
  3. Eine breite Beziehung zu kirchlichen Bewegungen und zu Arbeiter- und Volksorganisationen im Allgemeinen zu unterhalten und sich gegenseitig in Solidarität und Dienst unterstützen.

 

Handlungsschwerpunkte sind:

 

-Schulungen (Workshops zu den Themen Arbeit, Spiritualität, Klimawandel)

- Aufbau von Kapazitäten (Grundlegendes Erlernen von Quechua, Orientierungsseminare u.a.)

-Advocacy (Förderung von Aktivitäten, welche die Auswirkungen des Klimawandels zeigen; Verbreiten von Informationen via sozialer Netzwerke , Radio etc.)

 

Querschnittsthemen sind:

 

-das Gemeinschaftsleben (makroregionale Fortbildungstreffen)

-Institutionalität (Erstellen eines nationalen Arbeitsplanes, Besuche in den regionalen Zentren etc.)

 

Peru steht gerade wieder vor riesigen politischen Herausforderungen. Unmittelbar nach der Verhaftung des Staatspräsidenten Ende 2022 waren schwere Unruhen ausgebrochen, welche das Land in eine tiefe politische und gesellschaftliche Krise gestürzt haben. In den Unruheschwerpunkten im Süden des Landes versuchen die MTC-Regionalmitglieder auf Basis ihres christlichen Glaubens und ihrer Wertevorstellungen gewaltfrei maßgeblich sich an der Konfliktbewältigung sich zu engagieren.

 

Inter(+)aktiv

Treten Sie mit uns in Kontakt

Adresse

Weltnotwerk e. V.

Bernhard-Letterhaus-Str. 26
50670 Köln
phone: +49 152 598 180 47 (bitte beachten, dass sich die Tel.nr. geändert hat)
mail: info@weltnotwerk.de

Die Geschäftsstelle ist von Montag bis Donnerstag in der Regel von 10 bis 15 Uhr erreichbar.